Projekte

Wir unterstützen regionale, bewährte und nachhaltige Projekte. Eine clubinterne Vergabungskommission befindet darüber, ob die Projekte unsere Kriterien erfüllen. Diese sind:

  • Bedürfnisnachweis
  • Überschaubare Projekte
  • Zielgerichtete Unterstützung
  • Priorität: Frauen- und Kinderprojekte
  • Reihenfolge: regional - kantonal - national - international 


Wir unterstützten folgende Projekte und Organisationen mit finanziellen Beiträgen: 

 

 

 

"Moulin Soroptimist" in Mali, Darani

Die "Moulin Soroptimist" ermöglicht den Frauen im Dorf Darani ihre Hirse und Nüsse täglich in kleinen Mengen zu mahlen. Das kräfte- und zeitraubende Mahlen von Hand oder der gefähliche Weg ins Nachbarsdorf zur nächsten Mülle fallen nun weg. Die Lebensmittel verderben nun auch weniger, weil sie erst kurzfristig vor dem Essen gemahlen werden. Durch die Schirmherrin und Soroptimistin Roswitha Ott und ihre Zusammenarbeit mit SI Club Espoir Bamako Mali wissen wir das Projekt in guten Händen.

 

Verein Lichen Sclerosus 

Lichen Sclerosus ist eine nicht ansteckende, chronisch verlaufende entzündliche Erkrankung der äusseren Genitale. Die Autoimmunkrankheit ist noch wenig bekannt und erforscht und kann Frauen, Männer und Kinder betreffen. Wir unterstützen den Verein "Lichen Sclerosus" bei seiner wichtigen Aufklärungskampagne. Dank der engagierten Netzwerkarbeit unserer Präsidentin Bettina Fischer wurde das langjährige Projekt national und international bekannt und erhielt auch den BEST PRACTISE AWARD 2022.

IMG 3346

 

Helfen Sie mit und verteilen Sie den Informationsflyer "Wenn es juckt und brennt"  oder das 4-minütige Aufklärungsvideo in Ihrem Bekanntenkreis. 

Oder schauen Sie auf Youtube den Trailer zum Film "Cranberry Juice" welcher von SI Club Bremgarten-Freiamt und SI Club Zug mitfinanziert wurde. Der Kurzspielfilm wird zurzeit an diversen internationalen Kurzspielfilmfestivals vorgestellt und sollte 2023 der beiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

 

Solidarisch sein - Direkthilfe an kriegsbetroffene Frauen und Kinder

Mit den Spendengeldern können dringend benötigte humanitäre Güter (u.a. Medikamente und medizinische Geräte) an Direktbetroffene verteilt werden. Spenden auch Sie. Es wird Ihnen auch eine Spendenbescheinigung ausgestellt. WICHTIG: "We stand up" im Vermerk und keine Ländernamen.

Bildschirmfoto 2022 03 15 um 16.44.45

 

Bella Risa

Bella Risa ist ein privates Engagement der dipl. Dentalhygienikerin HF und Schulzahnpflege-Instruktorin Daniela Frey-Perez. Ganz nach dem Motto "Vorbeugen ist besser als Heilen" fördert sie die Mundgesundheit in Haiti und der Dominikanischen Republik.

 

"Moulin Bremgarten"

Das Projekt der Schweizer Soroptimistin Roswitha Ott und Soroptimist International Club Espoir Bamako Mali ermöglicht den Bau einer Mühle zur Armutsbekämpfung. Mit der "Moulin Bremgarten" können Frauen im Dorf Darani ihre Hirse und Nüsse täglich in kleinen Mengen mahlen. Um die 100 Familien profitieren davon, dass der Weg zur fünf Kilometer entfernten Mühle entfällt und die ungemahlenen Lebensmittel länger haltbar sind.

 

FIZ - Fachstelle Frauenhandel und Frauenmigration

Die FIZ Fachstelle Frauenhandel und Frauenmigration setzt sich für den Schutz und die Rechte von Migrant*innen ein, die von Gewalt und Ausbeutung betroffen sind. Zu diesem Zweck führt sie die Beratungsstelle für Migranntinnen und das spezialisierte Opferschutzprogramm für Betroffene von Menschenhandel.

 

Wunderfitz und Redeblitz 

Die sprachliche Frühförderung Wunderfitz und Redeblitz für Kinder ab drei Jahren gibt es seit März 2019 auch in Wohlen. Durch den spielerischen, aktivitätsbezogenen Unterricht in Kleingruppen werden Kinder mit nicht deutschsprachigem Hintergrund gefördert. Durch das Erlernen der deutschen Sprache wird den Kindern der Start in den Kindergarten erleichtert. Dadurch können langfristig und nachhaltig die Bildungschancen von Kindern mit einer anderen Herkunftssprache verbessert und die Chancengerechtigkeit auf dem Arbeitsmarkt erhöht werden.

 

Kinder- und Jugendtrauergruppe

Seit 2020 ist die Kinder- und Jugendtrauergruppe Wohlen mit Katharina Keel und Christiane Burgert-Rothmaier aktiv. Die bisher einzige solche Anlaufstelle im Kanton Aargau hilft Kindern und Jugendlichen, die durch einen familiäten Todesfall in Not geraten sind. Qualifizierte Trauerbegleitung bietet Raum für klärende Gespräche und den kreativen Ausdruck von Trauergefühlen. Sie entlastet dadurch die betroffenen Familien. Die Kinder profitieren nicht zuletzt auch durch den Austausch mit Gleichaltrigen in ähnlicher Situaion und lernen neue und dem Leben zugewandte Schritte zu gehen.

 

AUSSER GEFAHR-DAO

In den Frauenhäusern werden jährlich über 1‘000 von Gewalt mitbetroffene oder direktbetroffene Kinder mit ihren Müttern aufgenommen. Oft fehlt es an Zeit und Mitteln, um ihre Bedürfnisse ausreichend zu berücksichtigen. Es ist äußerst wichtig, diese Kinder kompetent zu betreuen, zu beraten und ihnen Schutz zu gewähren. Die Dachorganisation (DAO) der Frauenhäuser Schweiz und Liechtenstein, hat daher das Projekt „Kindesschutz und Kindeswohl in den Frauenhäusern“ ausgearbeitet. Es ist eine Plattform geplant, die den Austausch von bewährten Praktiken im Umgang mit traumatisierten Kindern ermöglicht und Weiterbildungen für das Kinderbetreuungspersonal vorsieht.

Unterstützen auch Sie das Projekt mit dem Kauf (CHF 20) eines Kunstkartensets der Künstlerin Helga Zumstein.

  

"Sourire aux Hommes"

"Im Zentrum unseres Engagement steht immer das Wohl der uns anvertrauten Kinder. Wir wissen, unser Tun ist nicht mehr als ein Tropfen auf den heissen Stein, aber jedes Kind, dem wir eine neue Zukunft ermöglichen, ist eine neue Hoffnung für die ganze Welt." Das Kinderhilfswerk "Sourire aux Hommes" in Ouahigouya im Norden von Burkina Faso bietet notleidenden, verlassenen oder verwaisten Kinder ein dauerhaftes und liebevolles Zuhause. Es werden auch Kinder temporär aufgenommen, deren Familien aus finanziellen und/oder gesundheitlichen Gründen nicht in der Lage sind für sie aufzukommen. "Sourire aux Hommes" kümmert sich unter anderem um die Ernährung, Erziehung, Einschulung und Gesundheitsversorgung.

 

parentu - die App für informierte Eltern

Die App parentu hilft Eltern sich im Dschungel der Elternratgeberliteratur und Internetberatungsangebote zu orientieren. Die verschickten Push-Nachrichten mit kurzen Texten in einfacher Sprache und mit Bildern oder Videos sind verständlich und einfach zugänglich. Mit einem simplen Klick lässt sich eine der 13 Sprachen wählen.

Die Eltern erhalten somit von der Geburt ihres Kindes an einfach verständliche Informationen rund um das Aufwachsen ihrer Kinder, Anregungen für Aktivitäten mit der ganzen Familie sowie Hinweise auf Events und Aktuelles aus der Region. parentu nutzt die Chancen der Prävention und Integration und hilft Folgekosten für das Gemeinwesen einzusparen.

 

Femmes-Tische 

Femmes-Tische und Männer-Tische sind moderierte Gesprächsrunden in verschiedensten Sprachen. Sie sind offen für alle interessierten Menschen - mit oder ohne Migrationshintergrund. Diskutiert werden in kleinen Runden Fragen zu Familie, Gesundheit und Integration. Die Teilnehmenden stärken dabei ihre persönlichen Ressourcen und ihr soziales Netzwerk.

 

Alli-mitenand Zufikon 

Das seit 2004 bestehende Integrationsprojekt "Alli-mitenand Zufikon" mit dem "café-international" und "alli-mitenand-Treff" bietet verschiedenen Aktivitäten und Hilfestellungen an. Ziel ist der Austausch von Kultur und Mentaliät sowie Menschan aus aller Welt die deutsche Sprache nächer zu bringen, um ihnen den Alltag in ihrer neuen Heimat zu erleichtern.

 

Tel 143

Tel 143 - Die Dargebotene Hand ist rund um die Uhr da für Menschen, die ein helfendes und unterstützendes Gespräch benötigen. Tel 143 ist eine Notrufnummer nicht nur für die Menschen in massiven Krisen. Das Schweizer Sorgentelefon bietet Anrufenden völlige Anonymität. Auch per Mail- oder Chat-Kontakt ist die Dargebotene Hand erreichbar.

 

HEKS neue Gärten

HEKS neue Gärten richtet sich an Frauen, die erst vor kurzem als Flüchtlinge in die Schweiz gekommen sind oder aus anderen Gründen sozial isoliert sind. Das Projekt bietet den Teilnehmerinnen und ihren Kindern eine sinnvolle Beschäftigung an und unterstützt ihre Tagesstruktur. Zudem setzen sich die Frauen mit den hiesigen Lebensgewohnheiten auseinander und können ihre Deutschkenntnisse verbessern.

 

medica mondiale 

Der Tulpenzwiebelverkauf 2019 geht zu Gunsten von medica mondiale. Die Nicht-Regierungsorganisation setzt sich weltweit für Frauen und Mädchen in Kriegs- und Krisengebieten ein. medica mondiale unterstützt Frauen und Mädchen, die sexualisierte Gewalt erlebt haben, ungeachtet ihrer politischen, ethnischen oder religiösen Zugehörigkeit. Gemeinsam mit Frauen aus der ganzen Welt setzt sich medica mondiale dafür ein, dass Frauen in Würde und selbstbestimmt leben können.

   

ProPalliative.india 

Der durch Cornelia Schultze gegründetet Verein unterstützt die Ausbildung von Pflegenden und medizinischen Personals im SDMH Spital sowie die palliative Spitex in Indien. Das Durlhabji Ashram bietet den oft schwerstkranken Patientinnen im Alter von fünf bis 90 Jahren Kost, Logis und Betreuung während sie sich im Spital einer Chemotherapie oder andere Behandlungen unterziehen.  

  

Sternenfahrt-V8 hilft Kindern

Sternenfahrt-V8 organisiert Ausfahrten mit US-Cars für Kinder und deren Familien, welche in schwierigen Lebenssituationen sind. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit diversen karitativen Organisationen, wie zum Beispiel dem Verein Sternentaler. 

 

Fachstelle Zwangsheirat

Die Fachstelle Zwangsheirat bietet kostenlose Beratung und Coaching bei Zwangheirat, Liebesverbot, Heiratszwang, Zwangsehen und Zwangsverlobungen.  

 

Behinderten-Sportclub Wohlen-Lenzburg

Der Behinderten-Sportclub Wohlen-Lenzburg (BSCWL) wurde 1976 in Wohlen gegründet. Der BSCWL ist Mitglied von PLUSSPORT Behindertensport Schweiz und Gründungsmitlgied von PLUSSPORT Behindertensport Aargau. Er fördert die sportliche Betätigung, Kameradschaft und Geselligkeit. 

  

Elternnotruf

Elternnotruf bietet 24 Stunden am Tag Beratung und Hilfe bei Erziehungsfragen, Konflikten oder Krisen in Familien an.  

 

Frauenhaus Aargau

Die Stiftung Frauenhaus Aargau-Solothurn mit Sitz in Aarau wurde im Jahr 1983 ins Leben gerufen und betreibt ein Haus für gewaltbetroffene Frauen und deren Kinder. Im Sinne der Hilfe zur Selbsthilfe stehen die Mitarbeiterinnen des Frauenhauses den Hilfe suchenden Frauen unterstützend und beratend zur Seite.

 

Wings India

Die Slumschule Wings India in Bangalore, Indien wurde 2003 vom Schweizer David Scherrer gegründet. 32 Kinder besuchen die Dream School, elf Kinder die High School und sieben Kinder sind am College. Unserer Beiträge sind für die Schuluniformen.

 

Tischlein deck dich

In der Schweiz werden jährlich 2 Millionen Tonnen einwandfreie Lebensmittel vernichtet. Die gemeinnützige Vereinigung „Tischlein deck dich“ rettet Lebensmittel vor der Vernichtung und verteilt sie armutsbetroffenen Menschen. Sie sorgt dafür, dass Lebensmittel, die zwar noch gut, aber abgelaufen sind oder falsch verpackt wurden, nicht weggeworfen werden, sondern bedürftigen Menschen zukommen. Unser Club unterstützt die lokale Abgabestelle in Wohlen, AG.

 

Au coeur du Niger

Das unabhängige, gemeinnützige Hilfswerk Au Coeur du Niger wurde 2009 von Isabelle Macheret gegründet. Es hilft Strassenkindern und Müttern im Kindesalter in Zinder/ Niger in einer sicheren Umgebung eine gute Schulbildung und Erziehung zu erhalten.

 

HotA 

Hometreatment Aargau - HotA unterstützt mehrfach belastete Familien daheim. Sie setzt dort ein, wo ambulante Behandlungsmöglichkeiten für Familien und ihre Mitglieder nicht mehr ausreichen.

 

ALS - Schweiz

Der Verein ALS - Schweiz unterstützt an Amyotropher Lateralsklerose erkrankte Menschen und ihre Angehörigen seit 2007.

 

Verein Sternschnuppe

Der Verein Sternschnuppe erfüllt Herzenswünsche von kranken und beeinträchtigten Kindern.

 

Verein Sternentaler

Der Verein Sternentaler unterstützt Familien mit einem behinderten, schwer kranken oder verstorbenen Kind durch Beratung, einfühlsame Gespräche, Geld oder auch mit Freizeitangeboten. Der Verein versucht so, betroffenen Familien sogenannte Inseln im Alltag zu ermöglichen und bietet Hilfe zur Selbsthilfe.